Cover of: Verblendung |

Contributors

  • Translator
    Wibke Kuhn

About the Book

Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander recherchieren. Was sie zutage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.

An seinem 82. Geburtstag erhält der einflussreiche Industrielle Henrik Vanger per Post anonym ein Geschenk. Das Paket enthält eine gepresste Blüte hinter Glas, genau wie in den 43 Jahren zuvor. Vangers Lieblingsnichte Harriet hatte ihm 1958 zum ersten Mal dieses Geschenk gemacht, doch dann verschwand sie spurlos. Ihr Leichnam wurde nie gefunden.
In einer letzten Anstrengung beschließt Vanger herauszufinden, was dem geliebten Mädchen tatsächlich zustieß. Er engagiert den Journalisten Mikael Blomkvist, der, getarnt als Biograf, bald auf erste Spuren stößt. Unterstützt wird er von der jungen Ermittlerin Lisbeth Salander, einem virtuosen Computergenie mit messerscharfem Verstand. Je tiefer Blomkvist und Salander in der Vangerschen Familiengeschichte graben, desto grauenvoller sind ihre Enthüllungen.

Edition Notes

Series
Millennium-Trilogie, 1
Translation Of
Män som hatar kvinnor
Translated From
Swedish

The Physical Object

Format
Hardcover
Number of pages
687
Dimensions
22 x 14,8 x 5,4 centimeters
Weight
902 grams

ID Numbers

Open Library
OL24591597M
Internet Archive
verblendungroman0000lars
ISBN 10
3-453-01181-3
ISBN 13
978-3-453-01181-6
OCLC/WorldCat
266079490
ean
9783453011816
Deutsche National Bibliothek
977234967
Preview

Check nearby libraries


Buy this book


History

Download catalog record: RDF / JSON / OPDS | Wikipedia citation
July 2, 2019 Edited by Clean Up Bot replacing ocaid with lendable copy
September 29, 2018 Edited by ImportBot import existing book
July 30, 2014 Edited by ImportBot import new book
April 6, 2014 Edited by ImportBot Added IA ID.
January 16, 2011 Created by Nere Added new book.